Bensberger Mediations-Modell
 

logo_bmm

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bensberger Mediations-Modell, kurz BMM genannt, hat sich im Alltag vieler Schulen und Kindertagesstätten seit Jahren bewährt. Es wurde an der Thomas-Morus-Akademie in Bensberg von einer pädagogischen Trainergruppe entwickelt. Das BMM ist ein ganzheitliches und vernetztes Mediationsmodell für Kinder und Jugendliche von der Kindertagesstätte bis zur Berufsbildenden Schule.

Das Bensberger Mediations-Modell arbeitet nach den Standards des Bundesverbandes Mediation und ist wissenschaftlich von den Kriminologen der Ruhruniversität Bochum mit guten Ergebnissen evaluiert worden. Wichtige Erkenntnisse der Studie waren u.a., das Programm möglichst früh, schon im Elementarbereich nachhaltig zu implementieren und der Prävention neben der Intervention einen hohen Stellenwert zuzuordnen.

Die Ziele des Modells sind

  • Aufbau einer systemischen konstruktiven Konfliktkultur in Bildungseinrichtungen durch den Erwerb von mediativen Konfliktlösekompetenzen bei realen Konflikten und in der Prävention.

  • Förderung von sozialem und werteorientiertem Handeln durch Ausrichtung auf Werte wie Gewaltlosigkeit, Zulassen von Anderssein, Empathie, Partizipation, Eigenverantwortlichkeit und Dialogorientierung

  • Einbindung von inklusivem Lernen, Peer-Mediation und Elterntraining

  • Nachhaltige Implementierung und Sicherung von Qualität

  • Hohe Praxisorientierung und kontinuierliche Weiterentwicklung

  • Horizontale und vertikale Vernetzung in den Bildungseinrichtungen

Gezielte Informationen mit einer ausführlichen Darstellung des Modells und seiner vielfältigen Fortbildungsmöglichkeiten finden Sie in Kürze auf der BMM-Homepage www.bensberger-mediations-modell.de